Kellerabdichtungen


Kellerabdichtung von aussen

Entlang der Außenmauer wird ein 1,70 Meter tiefer und 0,90 Meter breiter Graben ausgehoben. Aus Gründen der Sicherheit wird das Erdreich durch Ausbohlen mit Kanalstreben gegen die Hauswände abgesteift. Dies schließt den Rückbau und das Umsetzen der Streben mit ein.
Anschließend wird eine Hohlkehle eingestemmt, gesäubert, grundiert und wasserdicht hergestellt
Das Mauerwerk säubern wir gründlich und grundieren es. Schadhaftes Mauerwerk oder Putz wird ausgebessert, grundiert und ein Mal mit Haftgrund gestrichen. Die Dickbeschichtung fünf Millimeter stark aufgetragen damit auch bei einem Drainageausfall keine Durchfeuchtungen entstehen können. Die Fläche wird mit einem Vlies geschützt.
Nach den Isolierarbeiten wird der ausgehobene Boden lagenweise wieder eingebracht und verdichtet.

 

Kellerabdichtung von innen

Wir entfernen den alten Farbanstrich bzw. Putz und entsorgen diesen fachgerecht. Die Wandfläche wird gereinigt und mit Calcium-Silikat getränkt. Als nächstes wird eine Haftschlämme aufgetragen und ein Spritzbewurf hergestellt. Anschließend wird ein wasserdruckhaltender Putz auf die Wandfläche aufgetragen und per Hand abgerieben und geglättet.
Abschließend wird der Estrich zwischen Kellersohle und aufgehender Wand aufgestemmt und die Hohlkehle wasserdicht hergestellt, sowie der Estrich wieder geschlossen.

Die Erläuterungen ersetzten nicht die individuelle Beratung von uns vor Ort und dienen nicht als Anleitung. Je nach Gegebenheit des Objektes kann die Ausführung der einzelnen Arbeitsschritte variieren.


 
zurück